Kaffeeklatsch

kaffeeklatsch1

Jeden 1. Sonntag im Monat ab 15.00 Uhr lädt das Kaffeeklatsch-Team zum gemütlichen Treffen ein. Für kleines Geld kann aus einer Reihe selbstgebackener Kuchenspenden gewählt werden.
Hier wird immer auch das Neuste aus der Gemeinde ausgetauscht.

Aufgrund des Abrisses des Gemeindehauses am Böllenseeplatz wird das monatliche Treffen in die Räumlichkeiten des ehemaligen Mädchentreffs (hinter dem Spielplatz) in der Paul-Hessemer-Straße 36 verlegt.

Kontakt:
Ruth Plaha, Tel. 12150

Unsere nächsten Termine:

  • 7. Juli 2019 – Termin entfällt – Sommerpause
  • 4. August 2019
  • 01. September 2019
  • 06. Oktober 2019
  • 03. November 2019
  • 01. Dezember 2019 zusammen mit der Senioren-Weihnachtsfeier in der Ev. Matthäuskirche am Böllenseeplatz

 

Kaffeeklatsch im Ausweichquartier gut angenommen – regelmäßige Unterstützung erforderlich!

Sorge, den regelmäßigen Besuchern des allmonatlichen Kaffeeklatsches wäre der Weg in den Interims-Treffpunkt zu beschwerlich, hat sich als unbegründet erwiesen. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten hat sich die beliebte Sonntagnachmittag-Veranstaltung im ehemaligen „Mädchen-Treff“ etabliert. Selbst Mutter Sonne blinzelt neugierig durch die großen Fenster auf die vergnügte Kaffee-Gesellschaft. Weil sie es mit ihren Strahlen  manchmal auch übertreibt, hat Ingrid Grimm den großen Raum durch selbst genähte Vorhänge blendfrei und zugleich wohnlicher gestaltet.

Dank fleißiger Bäckerinnen hat es an Kuchenspenden meist keinen Mangel. Mehrere Bekannte haben sich auch bereit erklärt, hin und wieder aktiv am Sonntag zum Gelingen beizutragen. Das ist sehr erfreulich. Allerdings wollen sich die wenigsten dauerhaft binden. Das bedeutet, ich muss vor jedem ersten Sonntag im Monat herumtelefonieren und nachfragen, um am nächsten Termin ein oder zwei Personen zu Verfügung zu haben. Das ist sehr aufwendig – manchmal bin ich auch alleine!

Da der Kaffeeklatsch ja ganzjährig angeboten wird, benötige ich deshalb mindestens zwei Mithelferinnen, die mich fest unterstützen. Bitte überlegen Sie, ob Sie durch Ihre aktive Mitarbeit den Fortbestand der Traditionsveranstaltung sichern können. Die strahlenden Augen der meist älteren Besucher und Besucherinnen werden es Ihnen danken.

Ruth Plaha, Tel. 06142-12150                                               Mai 2019